Ecommerce

Erfolgreich im E-Commerce

„E-Commerce ist einfach“. Häufig treffe ich auf Menschen die denken, dass erfolgreich zu sein im E-Commerce bedeutet, es reiche aus einen Online-Shop zu erstellen und dann fliesst das grosse Geld. Die Realität sieht leider etwas anders aus. Im Web konkurrenziert man nicht nur mit den Läden im näheren Umkreis, wie das bei einem Laden in der Stadt ist, sondern mit Millionen anderen Shopbetreibern, sowie den grossen offenen Marktplätzen wie Ebay, Amazon, Ricardo etc. Wenn man unter all den Angeboten herausstechen möchte, will ein E-Shop gut geplant und umgesetzt sein. Hier einige Tipps:

Die Kunden

Bevor man seine Produkte auf eine Plattform stellt, gilt es die mögliche Zielgruppe zu analysieren.

Wer kauft wann, wie, wo am liebsten ein? Wie muss die Seite gestaltet werden, damit sich die Kunden wohlfühlen? Wie kann ich die Kunden auf meinen E-Shop holen? Worin unterscheidet sich mein Angebot von anderen Angeboten? Diese und noch einige Fragen mehr gilt es im Vorfeld zu klären.

Ein häufiger Fehler bei der Zielgruppendefinition ist, dass man zu allgemein ist, wie zum Beispiel «Unser Kundensegment sind KMU». Damit verschwindet der Kunde in der Anonymität, weil es in einer KMU so viele Menschen mit verschiedenen Ansprüchen gibt, wie Farben auf der Welt.

Es empfiehlt sich die Kunden zu segmentieren und zwar nach Geschäftsfeld (mit welchem Produkt/welcher Produktegruppe sprechen wir welche Menschen an). Hierzu gibt es verschiedene Methoden oder Vorgehensweisen. Auch wenn Sie mit Ihrem Shop im B2B Bereich Kunden gewinnen wollen, empfiehlt es sich den einzelnen Menschen abzubilden mittels Persona-Methode. Wie Sie das alles am besten bewerkstelligen ist hier erklärt.

Wertangebot / Produkte

Sie müssen sich im klaren sein, welchen Wert Ihre Produkte für Ihre Zielgruppe haben.

  • Welche Probleme können gelöst werden?
  • Wo bieten Sie einen mehrwert gegenüber der Konkurrenz?

Vielleicht ist die Liste lang. Macht nichts. Das wichtigste dabei ist, dass Sie das Kernelement ansteuern, das Alleinstellungsmerkmal und dann damit werben.

Kanäle

Das Konzeptionelle bezüglich Kunden und Produkten haben wir nun. Wie eingangs beschrieben konkurrenzieren Sie sich im Internet mit Millionen anderen Shops. Daher ist es wichtig nun zu wissen, wie die Menschen von Ihrem Angebot erfahren sollen. Folgende Fragen sind zu klären:

  • Wo hält sich meine Zielgruppe im Web auf (Facebook, Instagram, Foren etc.)
  • Wo sucht sich meine Zielgruppe offline Ihre Informationen zusammen, respektive wie könnte ich offline-Kunden auf meinen E-Shop holen?
  • Können Geschäftspartner/bekannte/Familie dabei behilflich sein Kunden zu gewinnen?

Eine klare Strategie ist unerlässlich, ansonsten verlottert Ihr Shop im Netz.

Kundenbeziehung / Prozesse

Für einen langfristig erfolgreichen E-Shop, sollten Sie versuchen die Kunden zu binden. Daher sollten Sie sich die Frage stellen, wie kann ich aus First Buyers, langfristige Kunden machen. Folgende Themen sind dabei zu beachten:

  • Verkaufsförderung (Rabattangebote, Preissegmentierung etc.)
  • Lieferfristen
  • Lagerbestand
  • Dialoge

Die Liste und die Beispiele sind natürlich nicht abschliessend.

Sie merken, es sind nicht nur Onlineprozesse die es zu beachten gilt, sondern auch Offline. Wenn der Kunde sein Produkt erst in zwei Monaten erhält, wird er wahrscheinlich nicht noch einmal bei Ihnen bestellen. Daher gilt es einen gewissen Lagerbestand, gute Lieferprozesse und Partnerschaften rund um den Shop aufzubauen.

Ebenfalls wichtig: Der Dialog. Die Kommunikationsschwelle sollte möglichst gering sein.

Die Webprozesse auf dem E-Shop sollten den Kunden sanft durch den Kaufprozess leiten, das heisst, die Plattform sollte möglichst intuitiv zu bedienen sein.

Technisches:

Wir haben nun alles zusammen um an die Erstellung eines Web-shops zu gehen. In einer ersten Phase sollte die Software ausgesucht werden. Dabei gilt es einiges zu beachten:

  • Handhabung für Kunden/Shopbetreiber
  • Flexibilität (Änderungen möglich?)
  • SEO-Tauglich (technisch wie auch textlich)
  • Schnittstellen zu anderer Software (Buchhaltungssoftware, Bestellsoftware etc.)

Nicht jede Software eignet sich dafür den Ansprüchen von Ihnen, Ihren Kunden und Google gerecht zu werden. Daher ist es wichtig sich mit den diversen Angeboten auseinander zu setzen.

Rechtliches:

Als E-Commerce Betreiber müssen Sie sich bewusst sein, dass wenn Sie Ihre Produkte über die schweizer Landesgrenzen hinaus verkaufen, anderen Gesetzen unterworfen sind. Denn auf einmal wird die DSGVO für sie zwingend! Ihr Shop muss demnach auch in diesem Bereich internationalen Standards genügen.

Fazit:

Wenn Sie Ihren Kunden und Ihre Produkte genau kennen, werden Sie genug informationen haben um einen erfolgreichen Webshop aufzubauen langfristig betreiben zu können. Hier noch der letzte Tipp: Kundenbedürfnisse ändern sich laufend! Sie müssen diesen Prozess als iterativen Prozess verstehen und immer wieder durchlaufen!

Als E-Commerce Spezialisten unterstützen wir Sie sehr gerne bei Ihrem Vorhaben. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf!

Sie möchten noch mehr über unser Angebot wissen? Dann schauen Sie sich unser Angebot an!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.